Kopfbild
Seite per E-Mail versenden
Ihr Name:
E-Mail-Adresse des Empfängers:

Sonographieschule Osthessen

Kontaktdaten

Sonographieschule Osthessen
Pacelliallee 4
36043 Fulda

E-Mail: sonographieschule​klinikum-fuldade

Leitung:

Prof. Dr. med. D. Jaspersen
Direktor der Medizinischen Klinik II
Telefon: (0661) 84-5421

Seminarleiter:

Prof. Dr. Michael Gebel
Med. Hochschule Hannover, Ltd. Oberarzt  Gastroenterologie
DEGUM: Beauftragter des Vorstandes,Präsident 2002-2004

Die Sonographieschule

Der Erfolg einer Behandlung ist abhängig von der Diagnose. Je zuverlässiger sie ist, desto schneller können – gerade auch bei Notfällen – die notwendigen Schritte eingeleitet werden. Als modernes Diagnoseverfahren spielt die Sonographie dabei eine große Rolle. Das Potenzial eines Verfahrens kann aber nur ausschöpfen, wer es richtig beherrscht. Vor diesem Hintergrund entstand die Sonographieschule Osthessen. Sie wird von einer Arbeitsgemeinschaft zahlreicher Kliniken und Institute des Klinikums Fulda getragen und geleitet von Prof. Dr. med. D. Jaspersen (Direktor der Medizinischen Klinik II). Ziel ist es, die Erfahrung unserer Spezialisten an niedergelassene Ärzte und Kollegen anderer Häuser weiterzugeben. Zum Wohle der Patientinnen und Patienten in der Region.

Untersuchungen per Ultraschall sind aus der medizinischen Praxis nicht mehr wegzudenken. Die Sonographie ist patientenfreundlich, schnell und unkompliziert. Seit Ultraschall vor 50 Jahren eingeführt wurde, hat die Gerätetechnik erhebliche Fortschritte gemacht. Heutige Hochleistungsgeräte verfügen über ein Auflösungsvermögen, das in vielen Anwendungen das der Röntgen- und Magnetresonanzverfahren übertrifft.

Kostengünstig und ungefährlich

Die Ultraschalldiagnostik ist das am häufigsten eingesetzte Verfahren in der Medizin, nahezu jedes Fachgebiet nutzt die Methode. Für einige Anwendungen gibt es keine Alternative, zum Beispiel in der Schwangerschaftsvorsorge. Unverzichtbar ist die Ultraschalldiagnostik auch in der Kardiologie, etwa zur Diagnostik von Herzklappenerkrankungen.

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) bietet spezielle Fortbildungskurse an. Ziel ist es, Untersuchungen mit Strahlenbelastung nach Möglichkeit durch die ungefährliche Sonographie zu ersetzen. Hier besteht in Deutschland erhöhter Handlungsbedarf.

Zertifiziertes Schulungsprogramm

Im April 2006 wurde im Klinikum Fulda nach den Richtlinien der DEGUM der erste Kurs „Abdominelle Sonographie“ durchgeführt und von der Landesärztekammer Hessen wie auch der DEGUM zertifiziert. Es werden zweimal pro Jahr Sonographiekurse nach den Richtlinien der KBV und der DEGUM angeboten: Grundkurse sowie Aufbau- und Abschlusskurse der Abdominellen Sonographie, einschließlich des Retroperitoneums, der Schilddrüse und der Gefäße. Das Angebot richtet sich an Kollegen aller Fachabteilungen unseres Hauses sowie anderer regionaler und überregionaler Krankenhäuser, ebenso aber auch an niedergelassene Kollegen. 

Realitätsnahes Training mit Simulator

Der Wert einer Untersuchung steht und fällt mit der Kompetenz des Arztes, der das Bild bewertet – und eben diese Kompetenz wird geschult: Wir vermitteln unseren Teilnehmern Grundlagen, stellen Anatomie und Schnittbildebene nebeneinander und demonstrieren Normalbefunde, wie auch pathologische Befunde. Im praktischen Teil „schallen“ sich die Kursteilnehmer gegenseitig. Dabei steht jeder Gruppe ein erfahrener Sonographeur als Tutor zur Seite.
Um nicht nur die korrekte Schallkopfführung einzuüben, sondern auch die Fähigkeit, aus den Bildern die richtigen Schlüsse zu ziehen, darf nicht nur mit „Vorführbildern“ gearbeitet werden. Unsere Kurse gehen deshalb einen zusätzlichen Weg: Wir schulen mit Hilfe eines Simulators, der sonographische Kompetenz mit Hilfe eines neuartigen Verfahrens trainiert.
Das von Prof. Dr. M. Gebel (Medizinische Hochschule Hannover) entwickelte Konzept für die abdominelle Sonographie bildet ein Ultraschallgerät samt Patienten mit wählbaren Pathologien nach. Der Kursteilnehmer beschallt eine Puppe und wird am Bildschirm mit einem gespeicherten echten Fall konfrontiert. So werden Ärzte sowohl in der Schallkopfführung als auch in der Interpretation des Bildes geschult – das Ganze so schnell und realitätsnah, dass dabei ein täuschend echter „Live“-Eindruck entsteht.
Die Vorteile dieser praxisnahen Ausbildung liegen auf der Hand: Erstmals ist es möglich, mit frei wählbaren Pathologien zu trainieren. Die Ärzte üben das komplexe Zusammenspiel Auge-Hand-Gehirn ausgiebig ein und schulen ihr im Ultraschall so wichtiges räumliches Vorstellungsvermögen. So trainiert jeder Kursteilnehmer realitätsnah das Finden, Erkennen und Interpretieren der Schnitte – auch und gerade mit selten verfügbaren Krankheitsbildern.

Nach oben

Schnell & direkt


Telefon Zentrale:
(06 61) 84-0

Telefon Notaufnahme:
(06 61) 84-61 45

Pacelliallee 4
36043 Fulda

Anfahrt

Babygalerie

Stadt Fulda

Stadt Fulda

Region Fulda

Region Fulda