Kopfbild
Logo MVZ Osthessen
Logo Facebook
Logo AppStore
Seite per E-Mail versenden
Ihr Name:
E-Mail-Adresse des Empfängers:

Station 3 Ost

Station für affektive Erkrankungen

(Depressive Erkrankungen, insbesondere rezidivierende oder chronische Form, bipolare affektive Störung)

 

17 Therapieplätze

Beim Vorliegen einer schweren depressiven Episode erleben die Betroffenen in der Regel massive Beeinträchtigungen ihrer Vitalgefühle, die Stimmung und der Antrieb sind massiv reduziert, Konzentration, Aufmerksamkeit und Gedächtnis sind beeinträchtigt. Hinzu kommen Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, seltener Heißhungerattacken, Freud- und Initiativlosigkeit.

Nicht selten entwickelt sich aus einem ausgeprägten Insuffizienzerleben und dem subjektiven Erleben von Scheitern an alltäglichen Problemen eine Selbstentwertung und auch lebensmüde Gedanken.

Die Betroffenen ziehen sich aus Sozialkontakten zunehmend zurück, der Radius möglicher Aktivitäten engt sich zunehmend ein, was sich verstärkend auf die depressive Stimmung auswirkt.

Im Extremfall kann eine wahnhafte Symptomatik, in der die Betroffenen unverrückbar von der eigenen Schuld und Wertlosigkeit überzeugt sind, im Rahmen einer schweren depressiven Episode auftreten.

All diese Symptome sind gut behandelbar und die Prognose ist günstig.

Im Rahmen der stationären Behandlung kommen je nach Symptomatik und Indikation unterschiedliche, meist miteinander kombinierte Therapiestrategien zum Einsatz. Oft wird ein Verzicht auf Medikation nicht möglich sein. Eine tragende Säule der Behandlung ist immer auch die Psychotherapie, wobei hier ein besonderer Schwerpunkt auf der Behandlung der chronischen Formen der Depression mit einem Gesamtverlauf von mehr als zwei Jahren liegt (Dysthymie, Double Depression, rez. depressive Störung mit unvollständiger Remission).

Hier liegt der Schwerpunkt der Behandlung auf der Lösung interpersoneller Konflikte und der Erarbeitung von Situationsanalysen nach CBASP.

Weitere Erkrankungen, die auf unserer Station behandelt werden:

  • Bipolare affektive Störung

  • Zwangsstörung

Für unsere Patienten bieten wir ein sehr etabliertes psychotherapeutisches Behandlungsangebot an, das sich aus verschiedenen Formen der Verhaltenstherapie zusammensetzt. So kommen neben klassischer kognitiver Verhaltenstherapie auch interpersonelle Verfahren wie IPT und für die Behandlung chronischer Depressionen CBASP in Einzel- und Gruppenform zum Einsatz.

Therapieangebote:

  • Einzelpsychotherapie
  • Pharmakotherapie
  • Biologische Therapieverfahren wie Lichttherapie, Schlafentzug, elektrokonvulsive Therapie (EKT)
  • Ergotherapie
  • Bewegungstherapie
  • Pferdegestützte Therapie
  • Soziales Kompetenztraining
  • Depressionsinformationsgruppe
  • Gruppenpsychotherapie
  • Entspannungsverfahren
  • Achtsamkeitsbasierte Stressreduktionsverfahren (MBSR)
  • Pflegerische Einzel- und Gruppenangebote

Unser Behandlungsteam besteht aus engagierten und verfahrensspezifisch weiterqualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern:

Fachärztinnen/-ärzten, Ergotherapeutinnen/therapeuten, Sozialpädagogen, Bewegungstherapeutinnen, Gesundheits- und Krankenpfleger/innen

Teamleitung:


Funktionsoberarzt:    Herr A. Prütz
Pflegerische Leitung: Frau Tanja Alter

Tel.: 0661 84-5790
Fax: 0661 84-5722

 

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Sekretariat

Tel.: 0661 84-5721
Fax: 0661 84-5722
E-Mail: psychiatrie​klinikum-fuldade

 
Schnell & direkt


Telefon Zentrale:
(06 61) 84-0

Telefon Notaufnahme:
(06 61) 84-61 45

Pacelliallee 4
36043 Fulda

Anfahrt

Babygalerie

Stadt Fulda

Stadt Fulda

Region Fulda

Region Fulda