Kopfbild
Seite per E-Mail versenden
Ihr Name:
E-Mail-Adresse des Empfängers:

Patienteninformation

Auf dieser Seite möchten wir Sie gerne über die ersten Schritte bei Ankunft in der Zentralen Notaufnahme informieren.

Die Anmeldung

Bei Ihrer Ankunft in der Zentralen Notaufnahme werden Sie in unserem modernen EDV-System angemeldet. Bitte halten Sie für diesen Zweck Ihre Einweisung und Ihre Krankenkassenkarte bereit. Nach der Anmeldung wird Ihnen ein Behandlungsplatz zugewiesen oder Sie werden gebeten im Warteraum Platz zu nehmen.
Patienten mit ganz akuten und bedrohlichen Erkrankungen werden sofort einem Behandlungsplatz zugeführt und die Anmeldeformalitäten erfolgen anschließend.

Der Notfallkoordinator

Zur initialen Einschätzung der Erkrankungsschwere werden Sichtungskonzepte eingesetzt. Der Notfallkoordinator übernimmt die Ersteinschätzung nach ESI (emergency severity index) und Festlegung der Behandlungspriorität und ist Ansprechpartner für die Rettungsdienste. Die Dokumentation erfolgt in einem modernen EDV-gestützten Instrument (Epias).

Der Notfallkoordinatür übernimmt wichtige Funktionen:

  • Umsetzung des Ersteinschätzungskonzeptes zur zeitnahen Behandlung von Notfallpatienten
  • Koordination der Bettenbelegung für Patienten aus der Notaufnahme in Zusammenarbeit mit den Bettenführenden Stationen, Wach- und Intensiveinheiten
  • Kooperation mit externen Versorgungsstrukturen, wie z. B.  Rettungsleitstelle, Krankenhäusern, Rettungsdiensten, Arztpraxen

Patientenaufkommen und Wartezeit

Da in die Zentrale Notaufnahme Patienten mit unterschiedlich schweren Erkrankungen eintreffen bzw. vom Rettungsdienst eingeliefert werden, lässt es sich oftmals nicht vermeiden, dass ein Zeitintervall zwischen Anmeldung und Kontakt mit dem Arzt/der Ärztin entsteht und auch die einzelnen Untersuchungen und Gespräche mit Wartezeit verbunden ist. 
Dass ein Patient, der möglicherweise nach Ihnen gekommen ist, ggf. vor Ihnen zur medizinischen Behandlung geführt wird, liegt daran, dass wir Patienten an Hand der Schwere der Erkrankung in der Notaufnahme behandeln müssen und nicht nur nach ihrer Eintreffzeit. Je schwerer ein Patient erkrankt bzw. verletzt ist, desto rascher muss er der ärztlichen Behandlung zugeführt werden.

Wir bitten in diesen Fällen um Ihr Verständnis und um Geduld, sind aber selbstverständlich immer bemüht, Ihre Wartezeit so kurz wie möglich zu halten.

 

Anamnese und Untersuchungen

 

Bereits während der eventuellen Wartezeit wird Ihnen Blut entnommen und zur Untersuchung in das Labor versendet.
Sobald Ihnen ein Behandlungsplatz zugewiesen wird, schließt ein Mitarbeiter des Pflegepersonals Sie an den Überwachungsmonitor an und schreibt ein EKG.
Es folgen die Befragung und Untersuchung durch den Arzt/die Ärztin und ggf. die Anordnung weiterer Untersuchungen (Ultraschall, Röntgen, CT etc.).

Sind die weiteren Untersuchungen abgeschlossen und die Laborwertergebnisse vorhanden, bespricht der Arzt/die Ärztin mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Was passiert anschließend?

 

Je nach Schwere Ihrer Erkrankung wird der Arzt/die Ärztin ggf. eine stationäre Behandlung für Sie vorsehen, so dass Sie im Anschluss an den Aufenthalt in der Notaufnahme auf eine Station übernommen werden, wo die weitere Behandlung durchgeführt wird.

Sollte Ihre Erkrankung eine ambulante Therapie möglich machen, oder ist keine weitere Behandlung notwendig, so werden Sie nach dem Abschlussgespräch nach Hause entlassen und erhalten zur Vorlage bei Ihrem Hausarzt die Untersuchungsergebnisse.

Auf jeden Fall wird das Vorgehen ausführlich mit Ihnen besprochen und offene Fragen können geklärt werden.

Notaufnahme

Ambulanz

Telefon:
(06 61) 84-61 45
Telefax:
(06 61) 84-61 49

E-Mail:
Petra.Zahn​klinikum-fuldade

 
Schnell & direkt


Telefon Zentrale:
(06 61) 84-0

Telefon Notaufnahme:
(06 61) 84-61 45

Pacelliallee 4
36043 Fulda

Anfahrt

Babygalerie

Stadt Fulda

Stadt Fulda

Region Fulda

Region Fulda