Telefon der Zentrale

(0661) 84 - 0

Telefon der Notaufnahme

(0661) 84 - 6147

Pacelliallee 4, 36043 Fulda
Anfahrt planen

Datenschutzerklärung Bewerbung

Zunächst möchten wir uns bei Ihnen herzlich für Ihr Interesse an einer Bewerbung in unserem Haus bedanken. Die Klinikum Fulda gAG sowie die Tochtergesellschaften MVZ Osthessen GmbH, die Klinikum Fulda Klinisches Studienzentrum GmbH und die Klinikum Gersfeld gGmbH (im Folgenden Klinikum genannt) legen auf den Schutz Ihrer persönlichen Daten großen Wert. Wir möchten Sie daher hiermit über die Datenverarbeitung im Rahmen des Bewerbungsprozesses informieren und Ihnen damit ein vertrauensvolles Bewerbungsverfahren ermöglichen.

Bitte lesen Sie die folgenden Informationen und Bestimmungen aufmerksam durch, bevor Sie Ihre persönlichen Daten an uns übermitteln.

Die in Ihrem Anschreiben sowie Ihren weiteren Bewerbungsunterlagen enthaltenen personenbezogenen Daten speichern wir ausschließlich zum Zweck der Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Soweit Sie sich auf eine bestimmte ausgeschriebene Stelle im Klinikum beworben haben, übermitteln wir Ihre Daten an die entsprechende Gesellschaft. Soweit Sie sich initiativ bei uns bewerben und dem zustimmen oder keine konkrete Gesellschaft nennen, übermitteln wir Ihre Daten für die Bewerbung an jene Gesellschaften, für die Ihre Bewerbung relevant sein könnte.

Wichtige Informationen zur Datenverarbeitung

a. Identität des Verantwortlichen für die Datenschutzverarbeitung

Für die Verarbeitung Ihrer Daten verantwortlich ist die:

Klinikum Fulda gAG
Pacelliallee 4
36043 Fulda

b. Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Die zuständigen Datenschutzbeauftragten sind Frau Bärbel Schwalm und Dipl.-Phys. Dr. Michael Reinert. Sie erreichen sie unter folgenden Kontaktdaten:

Frau Bärbel Schwalm und Herr Dipl.-Phys. Dr. Michael Reinert
Klinikum Fulda gAG
Pacelliallee 4
36043 Fulda
Tel.: (0661) 84-5130 /-6382
Fax: (0661) 84-5134
E-Mailadresse: Datenschutz@klinikum-fulda.de

c. Empfänger und Verarbeitung Ihrer Daten

Wir erheben und verarbeiten nur diejenigen personenbezogenen Daten, die Sie uns im Rahmen Ihrer Bewerbung zur Verfügung stellen.

Dies können insbesondere sein:

  • Personenbezogene Angaben wie z.B. Aufenthalts-, Arbeitserlaubnis, Approbation, Anerkennung, Staatsangehörigkeit; bei Praktikanten auch Informationen zur Immatrikulation und Angaben zum Pflichtcharakter des Praktikums
  • Kontaktdaten wie z.B. Namen, Vorname, Adresse, Telefonnummer, private E-Mailadresse
  • Lebenslauf (z.B. auch Geburtsdatum)
  • Weitere Unterlagen im Rahmen der Bewerbung z.B. Zeugnisse, Zertifikate

c1. Online-Bewerbung:

Wir nutzen bisher keine digitalisierte Bewerbersoftware. Soweit Sie sich online bei uns bewerben, erhalten wir die uns von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten per E-Mail an eine zentrale E-Mailadresse, auf die nur die in der Personalabteilung mit dem Bewerberprozess betrauten Personen Zugang haben. Dort wird sie gesichtet. Ihre Daten werden an die fachlichen Vorgesetzten sowie den zuständigen Personalreferenten und die betrieblichen Interessenvertretungen (Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung) zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens weitergeleitet und gesichtet.

c2. Schriftliche Bewerbung:

Soweit Sie sich schriftlich durch Einreichen einer Bewerbungsmappe auf dem Postweg bei uns bewerben, wird diese auf dem internen Postweg in die Personalabteilung geleitet. Dort wird sie von den in der Personalabteilung mit dem Bewerbungsprozess betrauten Personen gesichtet und an die fachlichen Vorgesetzten sowie den zuständigen Personalreferenten und die betrieblichen Interessenvertretungen (Betriebsrat und Schwerbehindertenvertretung) zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens weitergeleitet und gesichtet.

d. Finden automatisierte Einzelfallentscheidungen und Profiling statt

Es werden keine rein automatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbeiführung einer Entscheidung (einschließlich Profiling) im Rahmen des Bewerbungsverfahrens genutzt.

e. Datenübermittlung in ein Drittland oder eine internationale Organisation

Es werden keine Daten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) oder an eine internationale Organisation übermittelt, soweit dies nicht für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens und ggf. späteren Beschäftigungsverhältnisses erforderlich, gesetzlich vorgeschrieben ist oder Sie uns im Voraus Ihre Einwilligung dazu erteilt haben. Über Einzelheiten informieren wir Sie in diesen Fällen im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben.

f. Rechtsgrundlage und Zweck für die Datenverarbeitung

Die Datenerhebung und -verarbeitung erfolgt ausschließlich zum Zweck der Durchführung von Bewerbungsverfahren und Stellenbesetzungsprozess (insbesondere bei Initiativbewerbungen auch für andere vakante Positionen im Klinikum). Dabei werden die von Ihnen an uns übermittelten Daten stets vertraulich und unter Beachtung der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), deutscher Datenschutzgesetze, insbesondere dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sowie weiteren maßgeblichen Gesetzen (z.B. Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG), Sozialgesetzbuch IX (SGB IX) und das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetzt (AGG)) behandelt.

Vorrangige Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO i. V. m. § 26 Abs.1 BDSG. Danach ist die Verarbeitung von Daten zulässig, die im Zusammenhang mit der Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses erforderlich sind. Soweit Sie sich initiativ bewerben, sehen wir die Weitergabe dieser Daten innerhalb des Klinikums als beiderseitiges berechtigtes Interesse an, um Ihnen eine geeignete Stelle anbieten zu können.

Soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten gem. Art. 9 Abs. 1 DSGVO verarbeitet werden, dient dies im Rahmen des Bewerbungsverfahrens der Ausübung von Rechten oder der Erfüllung von Pflichten u.a. aus dem Arbeitsrecht und dem Recht der sozialen Sicherheit und Sozialschutz (z.B. Einbindung der Schwerbehindertenvertretung entsprechend § 81 SGB IX). Dies erfolgt auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2b) DSGVO i. V. m. § 26 Abs. 3 BDSG.
Daneben kann die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten auf einer Einwilligung nach Art. 9 Abs. 2a) DSGVO i. V. m. § 26 Abs. 3 S. 2, Abs. 2 BDSG beruhen.

Sollten Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens ggf. zur Rechtsverfolgung erforderlich sein, kann eine Datenverarbeitung auf Basis der Voraussetzungen von Art. 6 DSGVO, insbesondere zur Wahrung von berechtigten Interessen nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO erfolgen. Unser Interesse besteht in diesen Fällen in der Geltendmachung oder Abwehr von Ansprüchen.

g. Dauer der Datenspeicherung

Nach erfolgreichem Abschluss des Bewerbungsverfahrens und Begründung eines Arbeitsverhältnisses werden Ihre Daten zur ordnungsgemäßen Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses weiterverwendet und in Ihre Personalakte überführt.

Kann Ihre Bewerbung nicht berücksichtigt werden, löschen wir Ihre Daten nach Ablauf von 6 Monaten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens. In diesem Fall werden Ihre Daten automatisch, vollständig und unwiderruflich gelöscht.

h. Ihre Rechte im Hinblick auf die Datenverarbeitung

Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu erlangen. Im Falle einer Auskunftsanfrage bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir ggf. einen Nachweis über Ihre Identität erfragen. Dies dient dem Schutz Ihrer Daten.

Daneben haben Sie ein Recht auf Berichtung unrichtiger Daten.

Des Weiteren steht Ihnen ein Recht auf Löschung Ihrer Daten unter bestimmten Voraussetzungen, das Recht auf Einschränkung bei der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Herausgabe der von Ihnen bereitgestellten Daten zu.

i. Widerrufbarkeit der Einwilligung

Sie können Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung jederzeit ganz oder teilweise mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs findet keine weitere Datenübermittlung durch das Klinikum statt. Die Pflicht des Klinikums zum vertraulichen Umgang mit Ihren Daten bleibt vom Widerruf unberührt.

j. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Sie haben das Recht sich gem. Art. 77 DSGVO bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten rechtswidrig erfolgt.

Die für das Klinikum zuständige Aufsichtsbehörde ist der:

Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Postfach 3163
65021 Wiesbaden

k. Verpflichtung zur Bereitstellung personenbezogener Daten

Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten ist für die Durchführung des Bewerberverfahrens und den späteren Vertragsschluss erforderlich. Vorsorglich weisen wir Sie darauf hin, dass eine Nichtbereitstellung zur Folge haben kann, dass das Klinikum Ihre Bewerbung nicht berücksichtigen wird.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt - Ihre Fragen und Anregungen sind uns wichtig!

Jetzt Kontakt aufnehmen →