Seite übersetzen

Telefon der Zentrale

(0661) 84 - 0

Telefon der Notaufnahme

(0661) 84 - 6147

Pacelliallee 4, 36043 Fulda
Anfahrt planen

Dr. Anna-Maria Budczies als Direktorin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie verabschiedet

Aktuelles
07.07.2022
Verabschiedung Dr. Budczies

Nach fast 14-jähriger Tätigkeit als erste Direktorin der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie wurde Dr. Anna-Maria Budczies im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung vom Vorstand des Klinikums Fulda in den Ruhestand verabschiedet.

„Dr. Anna-Maria Budczies wurde am 01. Dezember 2008 als Direktorin der damals neu gegründeten Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie am Klinikum Fulda eingeführt. Sie hat damals keine bereits etablierte Klinik übernommen, sondern zusammen mit ihrem Team in den Wochen und Monaten nach ihrem Amtseintritt neue Klinikstrukturen geschaffen und aufgebaut“, erläuterte Burkhard Bingel, Vorstand Administration am Klinikum Fulda. Bereits nach wenigen Wochen wurde am 19.01.2009 die Tagesklinik mit damals sechs Patienten zunächst in provisorisch umfunktionierten Büroräumen eröffnet. Kurze Zeit später kamen zusätzlich sechs stationäre Patientenplätze hinzu, die zunächst auf der Station der Herz- und Thoraxchirurgie untergebracht wurden. Bingel weiter: „Die damals neu gegründete Klinik hat sich in den vergangenen fast 14 Jahren unter der Leitung von Frau Dr. Budczies sehr erfolgreich weiterentwickelt. Hierfür gebührt Ihnen unser Respekt und unser Dank“, so Bingel, der auch im Namen des Vorstandskollegen Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel sprach.
Heute verfügt die Psychosomatische Klinik über 60 Betten und Plätze, eine moderne Tagesklinik in der Schumannstraße sowie Möglichkeiten zur ambulanten Behandlung im Medizinischen Versorgungszentrum Osthessen. Auch das Leistungsspektrum wurde in den vergangenen Jahren deutlich ausgeweitet: So wurde eine Spezialstation für Patienten mit chronischen Schmerzerkrankungen gemeinsam mit der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin etabliert. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Unterstützung von Menschen mit schweren körperlichen Erkrankungen. Für schwer traumatisierte Menschen besteht ein traumaspezifisches Behandlungskonzept. Die Spezialstation mit dem Schwerpunkt „Familie“ richtet sich speziell an psychisch kranke Eltern, die Erziehungsverantwortung für heranwachsende Kinder und Jugendliche tragen sowie im Rahmen der Mutter-Kind-Behandlung an Mütter mit psychischen Erkrankungen nach der Geburt.

„Die Psychosomatik im Klinikum ist regional fest verankert und integrativer Teil der Versorgung psychisch Kranker in Osthessen. Und das ist der Verdienst von Fr. Dr. Budczies und ihrem Team. Sie waren all die Jahre eine Bereicherung für unser Klinikum und für die Bürgerinnen und Bürger der Region“, so Bingel.
Prof. Dr. Konrad Schwager (Sprecher der Ärztlichen Direktoren, Ärztlicher Direktor am Klinikum Fulda), dankte Dr. Budczies auch im Namen der Ärztlichen Direktorinnen und Direktoren für die stets vertrauensvolle und kollegiale Zusammenarbeit. Die psychosomatische Behandlung von Patienten habe eine hohe Bedeutung und sei eine “klassische Querschnittsaufgabe”, so Schwager.

Als Festredner sprach Prof. Dr. Johannes Kruse (Direktor der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum Gießen Marburg) über „Psychosomatische Medizin – eine evidenzbasierte Leidenschaft“: „Psychosomatische Medizin heißt nicht dem Körper weniger, sondern der Seele mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Der Mensch steht im Mittelpunkt. Die psychosomatische Behandlung im stationären und tagesklinischen Bereich ist für die Patienten sehr hilfreich, die Mitarbeiter haben an dieser äußerst sinnvollen und effektiven Arbeit viel Freude“, so Prof. Kruse.

Dr. Budczies dankte in ihren Schlussworten neben den Rednern insbesondere ihrem Team für die langjährige intensive Zusammenarbeit. Sie wünschte ihrem Nachfolger Prof. Dr. Henrik Kessler, der am 01. August dieses Jahres die Nachfolge als Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie übernehmen wird, viel Erfolg. „Ich bin sehr froh, dass es uns geglückt ist, mit Herrn Professor Kessler einen sehr erfahrenen und engagierten Arzt mit einer sehr großen wissenschaftlichen Expertise zu gewinnen, der die weitere Entwicklung von Forschung und Lehre am Klinikum Fulda voranbringen wird,“, so Dr. Budczies. In der Übergangszeit wird die Leitung der Klinik vom langjährigen leitenden Oberarzt Herrn Stefan Hoffmann übernommen.

Bildunterschrift (v. links): Elisabeth Budczies, Henning Bergmann und Anna-Maria Budczies, Burkhard Bingel, Prof. Dr. Johannes Kruse, Prof. Dr. Konrad Schwager / Bildnachweis: Peter Jacob, Klinikum Fulda

Bleiben Sie mit uns in Kontakt - Ihre Fragen und Anregungen sind uns wichtig!

Jetzt Kontakt aufnehmen →