Telefon der Zentrale

(0661) 84 - 0

Telefon der Notaufnahme

(0661) 84 - 6147

Pacelliallee 4, 36043 Fulda
Anfahrt planen

Klinikbetten für Szeged: Enge Partnerschaft Szent-Györgyi Albert Rotary Club und Rotary Club Rhön

Aktuelles
05.03.2020
Prof Haubitz Bettenspende Bild 2

Ein großer Sattelzug mit ausgemusterten Betten des Klinikums Fulda hat sich auf den Weg nach Ungarn gemacht. Im Rahmen der seit über 15 Jahren bestehenden engen Partnerschaft zwischen dem Rotaryclub Rhön und dem Szent-Györgyi Albert Rotary Club werden der Universitätsklinik Szeged die technisch einwandfreien Betten zur Verfügung gestellt. Gegenseitige Besuche und zahlreiche Gespräche machen auch auf Chancen und Herausforderungen der einzelnen Standorte aufmerksam. So ist eines der Probleme, dass die Klinik in Szeged zwar personell und fachlich gut aufgestellt ist, die materielle Ausstattung aber noch etliche Mängel aufweist.

„Das Klinikum Fulda ist darauf angewiesen, immer den aktuellen Standard an Krankenhausbetten für ihre Patientinnen und Patienten vorzuhalten. So werden nach der jeweiligen technischen Entwicklung immer wieder die Betten, auch Nachtschränkchen u. a. der letzten Generation ausgemustert“, erklärt Markus Fischer, Geschäftsbereichsleiter Einkauf & Materialwirtschaft am Klinikum Fulda. Auf Initiative von Prof. Dr. Marion Haubitz (Direktorin der Medizinischen Klinik III, Nephrologie) werden die ausgemusterten Betten, die für Ungarn noch einen großen Fortschritt darstellen, nun von den Rotarischen Freunden dort entgegengenommen. In diesem Jahr sind es 50 Betten, 30 Nachtschränkchen und weitere Infusiomaten.

Etliche Rotarischen Freunde sowie das Team der Medizintechnik von Dirk Jestädt halfen am Mittwoch beim Beladen des Schleppers. Der RC Rhön bedankt sich beim Klinikum mit einer symbolischen Spende für die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. So kann rotarische Freundschaft und europäische Kooperation zu Gunsten aller gelingen.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt - Ihre Fragen und Anregungen sind uns wichtig!

Jetzt Kontakt aufnehmen →