Telefon der Zentrale

(0661) 84 - 0

Telefon der Notaufnahme

(0661) 84 - 6147

Pacelliallee 4, 36043 Fulda
Anfahrt planen

Landtagsabgeordnete besuchen das neue Zentrum für Palliativmedizin

Aktuelles
20.10.2020
Dr. Schiel Tagesklinik 1

Silvia Brünnel (Grüne) und Thomas Hering (CDU), Abgeordnete des Hessischen Landtags, haben das neue Zentrum für Palliativmedizin des Klinikums Fulda besucht und sich ausführlich über die neuen Angebote und die Pläne für die Zukunft  informiert. Begrüßt wurden sie von Dr. Sebastian Schiel, Direktor des Zentrums für Palliativmedizin und dessen Stellvertreterin, der Oberärztin Lisa Reese sowie vom Vorstand des Klinikums Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel und Burkhard Bingel.

„In einer alternden Gesellschaft wie der unseren kommt der Palliativmedizin größere Bedeutung bei“, so Dr. Schiel, „bei vielen nicht heilbaren Erkrankungen kann die Palliativmedizin eine gute Perspektive bieten.“ Um die Versorgung weiter zu verbessern brauche es auch die Unterstützung durch die Politik, „deshalb freuen wir uns über Ihren heutigen Besuch ganz besonders“, so Dr. Schiel.

Das Zentrum für Palliativmedizin ist mittlerweile gut im bereits zuvor sehr gut aufgestellten hospizlich-palliativen Netzwerk Osthessens etabliert. Gemeinsam mit den Partnern, Hospiz St. Elisabeth, dem SAPV Palliativnetz Osthessen (PNO) und dem Hospizdienst der Malteser wird den Patientinnen und Patienten der Region eine fast lückenlose Versorgung angeboten. Das Projekt einer palliativmedizinischen Tagesklinik im Klinikum Fulda soll dieses Netzwerk komplettieren. „Eine Tagesklinik, also die Betreuung und Behandlung tagsüber von 08.00-15.00 Uhr im Klinikum, ist für viele Patienten eine gute Option“, so Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel, Vorstandssprecher des Klinikums Fulda. Menzel und Bingel äußerten die Hoffnung, dass das angerstrebte Modellprojekt die Unterstützung der Landespolitik findet und Fulda damit zu einem Vorzeigestandort palliativmedizinischer Versorgung werden kann.

Brünnel und Hering zeigten sich beeindruckt von den palliativmedizinischen Einrichtungen des Klinikums und sicherten ihre Unterstützung für das Projekt „Tagesklinik“ zu. „Für viele schwerkranke Menschen ist mittels einer guten Palliativversorgung vor Ort ein Leben in Würde und weitgehend ohne Schmerzen bis zuletzt möglich – so auch dank der Palliativstation im Klinikum Fulda. In Anbetracht der demographischen Entwicklung stellt das Projekt der Tagesklinik eine durchaus sinnvolle Erweiterung des vorhandenen medizinischen Angebots dar. Insbesondere für ältere Menschen, die in häuslicher Pflege betreut werden, könnte die palliativmedizinische Tagesklinik eine gute Alternative zur stationären Versorgung sein“, so Silvia Brünnel. „Wieder einmal zeigen sich Engagement und Innovationskraft unserer Region. Denn die Palliativstation am Klinikum Fulda fügt sich ideal in bereits bestehende Strukturen und Angebote in und um Fulda ein. Dass wir gerade in der Palliativmedizin gut vernetzt auf immer breitere Erfahrungen aufbauen können, belegt die Bedeutung dieses Dienstes an den Menschen in unserer Region. Und rechtfertigt alle Anstrengungen, weshalb ich offen bin für weitere Entwicklungen. Tagesklinische Betreuung hier vor Ort könnte in der Folge Anschub und Nutzen für ganz Hessen bringen“, hob Thomas Hering hervor.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt - Ihre Fragen und Anregungen sind uns wichtig!

Jetzt Kontakt aufnehmen →