Telefon der Zentrale

(0661) 84 - 0

Telefon der Notaufnahme

(0661) 84 - 6145

Pacelliallee 4, 36043 Fulda
Anfahrt planen

Nierenwoche am Klinikum Fulda: “Starke Nieren für Alle!”

Aktuelles
27.03.2019
DSC 9474
Die alljährlichen „Nierenwochen“ finden bundesweit vom 01. bis 31. März 2019 statt. Sie sind fester Bestandteil im Veranstaltungskalender des Klinikums Fulda. Nach einer erfolgreichen Patientenveranstaltung zum Thema „Chronisch Nierenkrank“, eröffneten Klinikums-Vorstand Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel, Otto Gemming, Vorsitzender des Vereins „Selbsthilfe Niere Osthessen e.V.“, Prof. Dr. Marion Haubitz, Direktorin der Medizinischen Klinik III und Prof. Dr. Tilman Kälble, Direktor der Klinik für Urologie und Kinderurologie, die Ausstellung im Foyer des Klinikums.

„Die Informations-Ausstellung findet bereits zum 17. Mal im Klinikum Fulda statt“, sagte Otto Gemming in seinen Begrüßungsworten zur offiziellen Eröffnung und dankte gleichzeitig allen Beteiligten und Mitwirkenden für die tatkräftige Unterstützung bei der Realisierung der Ausstellung, die dieses Jahr unter dem Thema „Starke Nieren für Alle“ steht. „Es ist uns eine Herzensangelegenheit, Wissen über chronische Nierenerkrankungen und die Möglichkeiten einer Nierentransplantation zu vermitteln und auf die Vorsorge hinzuweisen“, so Gemming.

„Die alljährliche Nierenwoche im Klinikum, die wir dem ehrenamtlichen Engagement der     Mitglieder des Vereins „Selbsthilfe Nieren Osthessen e.V.“ verdanken, ist fester Bestandteil unseres Fortbildungskalenders“  sagt Dr. Menzel in seinem Grußwort. „Die authentische Beratung von Patienten für Patienten  ist eine willkommene Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. Im Jahr 2018 wurden bei uns am Klinikum 26 Nierentransplantationen durchgeführt, in 2017 waren es nur 15. Damit habe wir die vorgeschriebene Mindestmenge erreicht, was wir nicht zuletzt auch Ihrer ehrenamtlichen Arbeit verdanken“, so Dr. Menzel abschließend.

Mit zunehmendem Alter lässt die Nierenfunktion nach. Dieser Prozess kann durch eine Reihe von Maßnahmen beeinflusst werden. „Gerade ältere Menschen sollten auf ihre Nieren achten. Risikofaktoren wie Diabetes mellitus, Bluthochdruck oder Rauchen können die Nieren zusätzlich schädigen“ erläutert Prof. Dr. Haubitz und appelliert weiter, die Nieren regelmäßig ärztlich kontrollieren zu lassen. Insbesondere die enge Verzahnung mit der Klinik für Urologie und Kinderurologie unter der Leitung von Prof. Dr. Kälble und auch mit dem KfH Fulda mit Frau Dr. Graf, Herrn Dr. Wagner und Frau Greb biete dafür beste Voraussetzungen.

Zum Thema Prävention gehören neben einer Reduktion der Risikofaktoren auch die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen. „Durch diese Vorsorge können heute 90 Prozent der Nierentumoren im Ultraschall frühzeitig diagnostiziert werden, womit exzellente Heilungschancen einhergehen“, erklärt Prof. Dr. Kälble. „Außerdem trägt die Nierenwoche und die Arbeit des Vereins maßgeblich dazu bei, Diskussionen über Organspende anzustoßen, um zukünftig wieder mehr Organspenden zu ermöglichen“, betont Prof. Dr. Kälble weiter.

Nähere Informationen erhalten Interessierte während der Nierenwoche vom 25. bis 29. März 2019 am Stand der „Selbsthilfe Niere Osthessen e.V“ in der Eingangshalle des Klinikums Fulda. Die Mitglieder der Selbsthilfegruppe stehen dort für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Interessierte haben die Gelegenheit mit Betroffenen ins Gespräch zu kommen. Zudem erhalten sie umfassendes Informationsmaterial der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie, der Deutschen Nierenstiftung und des Kuratoriums für Dialyse und Nierentransplantation e.V.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt - Ihre Fragen und Anregungen sind uns wichtig!

Jetzt Kontakt aufnehmen →