Telefon der Zentrale

(0661) 84 - 0

Telefon der Notaufnahme

(0661) 84 - 6145

Pacelliallee 4, 36043 Fulda
Anfahrt planen

OTA-Schule

Schule für Operationstechnische Assistenten

BildungsZentrum Klinikum Fulda gAG

OTA – Schule
Schulleitung: Frau Marzena Nieckula-Krzyzosiak
(Lehrerin Pflege und Gesundheit, M.A.)

Dingelstedtstraße 10
36043 Fulda

Telefon: (0661) 84-6701
Telefax: (0661) 84-6702

E-Mail:
ota_schule@klinikum-fulda.de

Die Ausbildung in der Operationstechnischen Assistenz gibt es in Deutschland seit 1990. Zwischenzeitlich sind ca. 100 OTA-Schulen entstanden und das Berufsbild ist aus deutschen Krankenhäusern und ambulanten Operationszentren nicht mehr wegzudenken.

Die OTA-Schule am BildungsZentrum des Klinikums Fulda ist von der Deutschen Krankenhausgesellschaft anerkannt. Die Genehmigung zur Einrichtung einer OTA-Schule erfolgt ebenfalls über die Deutsche Krankenhausgesellschaft. Die noch recht junge Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin oder zum Operationstechnischen Assistenten wird im Klinikum Fulda seit April 2011 angeboten.

Die berufliche Tätigkeit im Operationsdienst bedeutet hochqualifizierte und überaus anspruchsvolle Arbeit in einem Team von professionellen Berufsgruppen wie z. B. Chirurgen, Anästhesisten, Pflegepersonal und OTAs mit dem Ziel der optimalen, kundenorientierten Versorgung unserer Patientinnen und Patienten. Es handelt sich um einen jungen, speziell auf den Operationsdienst und auf die invasive Behandlung von Patienten ausgerichteten medizinischen Assistenzberuf.

Ausbildungsziel

In der Ausbildung werden den Schüler/innen entsprechend dem allgemein anerkannten Stand technischer, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse fachliche, personelle, soziale und methodische Kompetenzen vermittelt. Die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin/zum Operationstechnischen Assistenten führt die Schüler/innen an die vielfältigen Aufgaben im Operationsdienst und in den Funktionsbereichen Ambulanz, Endoskopie und Zentralsterilisation heran.

Ausbildung

Die Ausbildung zur Operationstechnischen Assistentin / zum Operationstechnischen Assistent dauert 3 Jahre. Im Rahmen der Ausbildung absolvieren Sie 1600 Stunden theoretischen Unterricht in Blockform. Zwischen den Theoriephasen werden Sie in verschiedenen OP-Abteilungen, in der Endoskopie, im stationären Bereich und in der Zentralen Notaufnahme in unsere Klinik und angeschlossenen Krankenhäusern ausgebildet dies umfasst 3100 Stunden.

Im Unterricht erwerben Sie die Wissensgrundlagen, die Sie für eine professionelle operationstechnische Assistenz befähigen. Die Fächer Anatomie, Physiologie, Krankheitslehre, Hygiene, operationstechnische Fachkunde, Sozialkunde, Psychologie, Recht, Kommunikation und vieles mehr, werden themenzentriert in Lernbereichen angeboten. Diese Inhalte erfüllen die Voraussetzungen der DKG – Empfehlung zur Ausbildung und Prüfung von Operationstechnischen Assistentinnen und Assistenten.

Während der praktischen Ausbildungseinsätze lernen Sie die oben angeführten Funktionsbereiche kennen, erlernen die Assistenz bei Eingriffen, das Instrumentieren, die Springertätigkeit und das Aufbereiten von Sterilgut. Die Ermittlung des Betreuungsbedarfs von Patienten im Funktionsbereich, sowie die Planung, die Umsetzung, die Dokumentation und die Überprüfung der durchgeführten Patientenbetreuung gehört ebenfalls zu Ihren Kernaufgaben. Die Mitarbeiter in den Funktionsbereichen und qualifizierte Praxisanleiter/innen leiten Sie an und zeigen Ihnen, wie Sie Patienten kompetent begleiten und bei den Eingriffen qualifiziert assistieren.

Die Lehrerinnen und Lehrer der Schule für Operationstechnische Assistenz begleiten Sie durch die Ausbildung. Sie besuchen Sie auch im Praxiseinsatz.

Aufgaben

Wenn Sie sich für einen Beruf mit hoher Arbeitsplatzsicherheit und vielfältigen Aufgaben interessieren, dann ist die OTA-Ausbildung genau das Richtige. In diesem Beruf betreuen Sie Menschen im Operationsbereich. Zugleich arbeiten Sie mit hochmoderner Technik. Sie lernen die verschiedensten Operationstechniken mit allen dafür benötigten Instrumenten und Materialien kennen.

Kooperation

Das Klinikum Fulda bildet mit einer Reihe anderer Krankenhäuser einen Ausbildungsverbund. Daher kann die praktische Ausbildung auch in einem der Kooperationshäuser absolviert werden. Die theoretische Ausbildung findet im BildungsZentrum des Klinikums Fulda statt.

Ausbildungsvoraussetzung

Sie haben…

  • das achtzehnte Lebensjahr erreicht
  • einen Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung
  • den Hauptschulabschluss oder eine gleichwertige Schulbildung, zusammen mit einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung mit einer vorgesehenen Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren

Beginn der Ausbildung

01. September jedes Jahr

Bewerbungsunterlagen

Sie interessieren sich für die OTA-Ausbildung und möchten sich bewerben?
Dann schicken Sie uns folgende Unterlagen:

  • Bewerbungsschreiben
  • Lebenslauf (tabellarisch)
  • Vollständige Zeugnisse
  • Nachweise über geleistete Praktika insbesondere aus dem OP-Bereich

Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur in Kopie und ohne Bewerbungsmappen ein. Gerne können Sie sich per E-Mail (ota_schule@klinikum-fulda.de) bewerben

Ihre Karriereperspektiven

Operationstechnische Assistentinnen und Operationstechnische Assistenten sind sehr gesuchtes Fachpersonal. Sie können sich nach Abschluss Ihrer Ausbildung für verschiedene Funktionsbereiche spezialisieren, wie die Notfallaufnahme, den OP, die Endoskopie, die ZSVA.
Sie können nach Abschluss der Ausbildung eine berufsbegleitende Fachweiterbildung besuchen und sich weiterqualifizieren zur Praxisanleiterin / zum Praxisanleiter oder für eine Leitungsfunktion im Funktionsbereich. Mit entsprechendem Schulabschluss besteht auch die Möglichkeit sich im Rahmen von Studiengängen für die Bereiche Management im Krankenhaus und Unterricht an OTA Schulen zu qualifizieren.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt - Ihre Fragen und Anregungen sind uns wichtig!

Jetzt Kontakt aufnehmen →