Telefon der Zentrale

(0661) 84 - 0

Telefon der Notaufnahme

(0661) 84 - 6145

Pacelliallee 4, 36043 Fulda
Anfahrt planen

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Endokrine und Onkologische Chirurgie

Ganzheitliche Hochleistungsmedizin mit menschlicher Kompetenz und gelebter Sicherheitskultur

 

Viszeralchirurgie

Was bedeutet eigentlich Viszeralchirurgie? Grundsätzlich handelt es sich um eine Spezialisierung in der Allgemeinchirurgie mit dem Ergebnis, dass durch eine Konzentration auf ausgewählte Krankheitsbilder eine besondere Expertise resultiert.

Viszeralchirurgie leitet sich ab aus dem Lateinischen Viscera, die Eingeweide. Gemeint ist also die chirurgische Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe wie Schilddrüse, Nebenschilddrüsen, Nebennieren, Speiseröhre, Leber, Bauchspeicheldrüse, Milz, Magen, Dünndarm, Dickdarm und Enddarm sowie Erkrankungen der diese Organe umgebenden Körperwandungen wie beispielsweise Bauchwandbrüche.

Besondere Zulassung der Viszeralchirurgie im Klinikum Fulda

Viszeralchirurgie bedeutet eine spezialisierte Form der Chirurgie bei der Behandlung gutartiger und auch bösartiger Erkrankungen innerer Organe. Um als „Viszeralchirurg“ und/oder „Spezieller Viszeralchirug“ zugelassen zu sein, muss eine besondere Ausbildung absolviert werden. In Hessen beispielsweise sind durch die Landesärztekammer Hessen nur wenige Kliniken als Weiterbildungsstätten für die volle Weiterbildungszeit von 4 Jahren sowohl für die Facharztweiterbildung „Viszeralchirurgie“ als auch für die Facharztweiterbildung  „Spezielle Viszeralchirugie“ zugelassen. Diese besondere Zulassung der Viszeralchirurgie im Klinikum Fulda spiegelt das große Behandlungsspektrum und Operationsspektrum wieder und hilft uns dabei,  unsere Verantwortung für die Ausbildung des chirurgischen Nachwuchses für die Zukunft zu übernehmen.

Folgende Voraussetzungen sind dafür Grundvoraussetzung:

  1. Komplettes Leistungsspektrum mit Erfüllung der gesetzlich geforderten Mindestmengen insbesondere bei der operativen Behandlung der Bauchspeicheldrüse als auch der Speiseröhre
  2. Anerkennung des Direktors der Klinik als „Weiterbildungsbefugter“ durch die Landesärztekammer Hessen
  3. Infrastruktur am Klinikum Fulda

Unsere Auszeichnungen / Zertifizierungen:

  • 046675c022
  • 39934cc0fa
  • 6b21b77000
  • 64dd69834d
  • b3f6a4b890
  • 87cfd1f065
  • a13045665b
  • 40FCG Mediziner Siegel Hernienchirurgie 2017

Im Notfall - In dringenden Fällen nehmen Sie bitte Kontakt auf:

(06 61) 84 - 61 45 Zentrale Notaufnahme
116 117 Ärztlicher Notdienst

Sprechstunden

Ansprechpartner/in: Frau S. Wald

Telefon: (06 61) 84 - 56 12
Telefax: (06 61) 84 - 56 13

Voraussetzung:
Überweisung durch den Hausarzt oder Facharzt

Zeiten:
Montag bis Donnerstag: 8.30 – 10.00 Uhr
Freitag 8.30 - 11.00 Uhr

Ansprechpartner/in: Frau M. Dehler

Telefon: (06 61) 84 - 56 14
Telefax: (06 61) 84 - 56 13

Voraussetzung:
Überweisung durch den Hausarzt oder Facharzt

Zeiten:
Dienstag 13.30 – 14.30 Uhr

Ansprechpartner/in: Frau S. Wald

Telefon: (06 61) 84 - 56 12
Telefax: (06 61) 84 - 56 13

Voraussetzung:
Überweisung durch den Hausarzt oder Facharzt

Zeiten:
Mittwoch: 10.00 – 12.00 Uhr
und nach Vereinbarung

Ansprechpartner/in: Frau M. Dehler

Telefon: (06 61) 84 - 56 14
Telefax: (06 61) 84 - 56 13

Voraussetzung:
Überweisung durch den Hausarzt oder Facharzt

Zeiten:
Montag und Donnerstag:
13.00 – 15.30 Uhr

Ansprechpartner/in: Frau M. Dehler

Telefon: (06 61) 84 - 56 14
Telefax: (06 61) 84 - 56 13

Voraussetzung:
Überweisung durch den Hausarzt oder Facharzt

Zeiten:
Jederzeit zu den regulären Bürozeiten

Ansprechpartner/in: Frau S. Wald

Telefon: (06 61) 84 - 56 12
Telefax: (06 61) 84 - 56 13

Voraussetzung:
Überweisung durch den Hausarzt oder Facharzt

Zeiten:
Nach Vereinbarung

Wichtige Kontakte

Telefon: (06 61) 84 - 56 12
Telefax: (06 61) 84 - 56 13

Zeiten:
Montag - Donnerstag: 8:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 8:00 - 15:30 Uhr

Ansprechpartner/in: Frau K. Dehler

Telefon: (06 61) 84 - 56 11
Telefax: (06 61) 84 - 56 13

Ansprechpartner/in: Frau K. Dehler

Telefon: (06 61) 84 - 56 11
Telefax: (06 61) 84 - 56 13

Telefon: (06 61) 84 - 56 11
Telefax: -

Zeiten:
Montag - Donnerstag: 8:00 - 16:00 Uhr
Freitag: 8:00 - 15:00 Uhr

Das Team: Allgemein-, Viszeral-, Endokrine und Onkologische Chirurgie

Wir möchten Ihnen unser Team vorstellen und Ihnen einen persönlichen Eindruck der Fachärzte der Klinik verschaffen. Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen sind für uns selbstverständlich, genauso wie die Spezialisierung der Fachärzte auf einzelne Bereiche. Durch die gebündelten Kompetenzen in unserer Klinik können wir eine Vielzahl an Erkrankungen behandeln und modernste Behandlungsmethoden für unsere Patienten anbieten.

Herr Priv.-Doz. Dr. med. A. Hellinger, FEBS

Klinikdirektor
  • Facharzt für Chirurgie
  • Facharzt für Viszeralchirurgie
  • Facharzt für chirurgische Intensivmedizin
  • Facharzt für Proktologie
  • Europäischer Facharzt für Chirurgie (FEBS)
  • Minimal Invasiver Chirurg
  • Medizinökonom

Telefon:(06 61) 84 - 56 11

E-Maila.hellinger.chirurgie@klinikum-fulda.de

Herr Dr. med. S. Witzleb

Leitender Oberarzt
  • Facharzt für Chirurgie
  • Facharzt für Viszeralchirurgie
  • Minimal-Invasiver Chirurg

Telefon:(06 61) 84-56 18

E-Mailstefan.witzleb@klinikum-fulda.de

Herr Dr. med. K. Ziehe

Oberarzt
  • Facharzt für Chirurgie
  • Facharzt für Viszeralchirurgie
  • Minimal Invasiver Chirurg
  • Proktologe

Telefon:(06 61) 84-56 19

E-Mailkay-martin.ziehe@klinikum-fulda.de

Herr Dr. med. I. Gille

Oberarzt
  • Facharzt für Chirurgie
  • Facharzt für Viszeralchirurgie
  • Minimal-Invasiver Chirurg

Telefon:(06 61) 84-56 16

E-Mailingbert.gille@klinikum-fulda.de

Zur Übersicht des Teams →

Komplettes Leistungsspektrum im Bereich der Allgemein-, Viszeral-, Endokrine und Onkologische Chirurgie unter Anwendung moderner Diagnostik- und Operationsverfahren

In der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie werden chirurgische Eingriffe auf dem höchsten technischen und fachlichen Niveau und damit auf dem aktuellen Wissensstand durchgeführt. Unsere klinischen Schwerpunkte sind die onkologische, die gastroenterologische und die endokrine Chirurgie. Dabei wenden wir die modernsten Operationstechniken an, beispielsweise alle Formen der minimal invasiven, also „Schlüsselloch“-Chirurgie.  An die Viszeralchirurgie angeschlossen sind weitere spezialisierte Zentren: Das Adipositaszentrum und als Bestandteile des Onkologischen Zentrums  das Darmzentrum und das Pankreaszentrum. Wichtig ist uns auch die enge Kooperation mit unseren Kollegen der Inneren Medizin mit der Spezialisierung Gastroenterologie und Endokrinologie. Wir arbeiten sehr eng zusammen, haben einen gemeinsamen Stationsbereich, den wir Viszeralmedizin nennen und profitieren so ebenso wie unsere Patienten vom täglichen Fachaustausch.

Freiwillige externe Ergebniskontrolle durch Zertifizierungen sichert sehr gute Behandlungsergebnisse und ist mit einer maximal möglichen Patientensicherheit verbunden

Wir haben uns frühzeitig zu einer externen Ergebniskontrolle unserer Behandlungen über ein für uns selbstverständliches, seit 2004 praktiziertes Qualitätsmanagement und Risikomanagement sowie Sicherheitsmanagement entschieden. Dies geschieht durch regelmäßige Kontrollen (Zertifizierungen) durch Fachgesellschaften (Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Deutsche Krebsgesellschaft)  und/oder externe Zertifizierungsinstitutionen (Onkozert, TÜV) sowie durch kontinuierliche Kontroll- und Ausbildungsmaßnahmen. Für die Messung und Kenntnis der medizinischen Qualität haben wir durch Zentrenbildung eine Konzentration auf Einzelbereiche. Beispielsweise ist das Adipositaszentrum von der „Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie“ langjährig zertifiziert und weist eine große Expertise bei der Behandlung von krankhaftem Übergewicht sowie bei Diabetes mellitus auf. Darm- und Pankreaszentrum sind als eine der ersten Zentren von der Deutschen Krebsgesellschaft in Deutschland zertifiziert und besitzen große Expertise bei der Behandlung insbesondere bösartiger Erkrankungen in diesem Bereich. Zudem nehmen wir neben der Führung eines eigenen Registers an übergeordneten Registern wie dem HerniaMed Register, einem deutschlandweiten Register für die Behandlung von Bauchwandbrüchen, oder dem Adipositasregister der Deutschen Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie teil.

Regelmäßige Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter und modernste Medizintechnik stellen medizinische Innovation und für unsere Patienten optimale Behandlungsstrategien und –techniken sicher

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie arbeitet mit den neuesten Operationstechniken und einer Medizintechnik auf dem neuesten Stand. Dies sichert uns unverändert eine führende Position und hohe Akzeptanz im Gesundheitswesen. Regelmäßige Gasthospitationen von auswärtigen Chirurgen bestätigen den hervorragenden Ruf unserer Klinik. Ebenfalls finden Live-Übertragungen aus unseren Operationssälen statt, die mit großer Aufmerksamkeit auch auf internationalen Kongressen verfolgt werden. Hierfür steht eine Telekonferenzanlage zur Verfügung.

 

Erkrankungen und Operationsverfahren

Das Leistungsspektrum der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie wird gemeinsam mit anderen Berufsgruppen durch Ärzte mit speziellen Weiterbildungen und besonderer Expertise in Spezialbereichen unter Anwendung moderner Operationstechniken erbracht und ständig weiterentwickelt. In unserer Klinik sind sechs Viszeralchirurgen tätig, die alle den Facharzt für „Allgemeine Chirurgie“, „Viszeralchirurgie“ und „Spezielle Viszeralchirurgie“ besitzen und auf Einzelbereich durch ihr besonderes Interesse und Wissen spezialisiert sind. Durch die gebündelten Kompetenzen in unserer Klinik, führen wir eine Vielzahl von Eingriffen bei folgenden Erkrankungen durch:

  • Bösartigen Tumoren: Schilddrüsenkrebs / Speiseröhrenkrebs / Magenkrebs / Leberkrebs / Nebennierenkrebs / Zwölffingerdarmkrebs /Gallengangskrebs / Bauchspeicheldrüsenkrebs / Dünndarmkrebs / Darmkrebs / Blinddarmkrebs / Dickdarmkrebs / Mastdarmkrebs / Enddarmkrebs / Analkrebs / Weichteilkrebs (Sarkome)
  • Tochtergeschwülste, also Metastasen
  • Leistenbruch / Nabelbruch / Narbenbruch / Bauchdeckenbruch / Narbenbruch /Zwerchfellbruch
  • Schilddrüsenknoten / Schilddrüsenkropf / Schilddrüsenunterfunktion / Schilddrüsenüberfunktion
  • Funktionsstörung der Nebenschilddrüsen (primärer, sekundärer Hyperparathyreoidismus)
  • Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis)
  • Blinddarmentzündung
  • Darmentzündung (Enteritis) / Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, Morbus Crohn / Colitis ulcerosa
  • Divertikel / Divertikulitis von Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm
  • Darmpolypen
  • Darmverschluss (Ileus
  • Gallensteine (Cholezystotithiasis)
  • Sodbrennen (Refluxkrankheit)
  • Speiseröhrenenge / Achalasie
  • Krankhaftes Übergewicht, morbide Adipositas
  • Zuckerkrankheit, Diabetes mellitus

Als moderne Operations-Methoden und –verfahren gehören unter anderem zu unserem Leistungsspektrum:

Minimal Invasive Operationsverfahren

  • Bauchspiegelung (Laparoskopie)
  • Laparoskopische Lösung von Verwachsungen (Adhäsiolyse)
  • Laparoskopische Operation bei Sodbrennen, Fundoplikatio
  • Laparoskopische Operationen bei Zwerchfellbruch (Hiatoplastik)
  • Laparoskopische Magenoperation
  • Laparoskopisches Magenband (gastric banding)
  • Laparoskopische biliopankreatische Diversion
  • Laparoskopischer Mini-Bypass
  • Laparoskopische Umwandlungsoperation
  • Laparoskopische sleeve gastrectomy
  • Laparoskopischer gastric bypass
  • Laparoskpische Leberchirurgie
  • Laparoskpsiche Pankreaschrirugie (Pankreaslinksresektion)
  • Laparoskopische Gallenblasenchirurgie
  • Laparoskopische Nebennierenchirurgie (Adrenalektomie)
  • Laparoskopische Dünndarmoperationen
  • Laparoskopische Blinddarmoperation (Appendektomie)
  • Laparoskopische Dickdarmchirurgie (Hemikolektomie, Sigmaresektion, Proktokolektomie)
  • Laparoskopische Mast- und Enddarmchirurgie (Proktokolektomie, Rektumresektion)
  • Laparoskopische Rückverlagerung von künstlichen Darmausgängen
  • Laparoskopische Operation bei Leistenbruch (TAPP, TEPP)
  • Laparoskopische Operation bei Narbenbruch (IPOM)
  • Laparoskopische Operation bei Nabelbruch
  • Laparoskopische Operation bei Bauchwandbruch (Ventralhernie)
  • STARR Operation
  • Operation nach Longo
  • Thorakoskopie
  • Minimal invasive Lungenchirurgie

Offene Operationsverfahren

  • Pouchchirurgie (Proktokolektomie mit ileoanalem-J-Pouch, Kolon-J-Pouch)
  • Leistenbruch Operation (Lichtenstein Operation, Shouldice Operation, Präperitoneale Rekonstruktion)
  • Narbenbruch, Bauchwandbruch (Nahtverfahren, Onlay, Sublay, Offenes IPOM, Komponentenseparation anterior, Komponentenseparation posterior)
  • Endoskopie
  • Leberchirurgie
  • Pforatderembolisation (gemeinsam mit interventioneller Radiologie)
  • Pankreaschirugie
  • Magenchirurgie
  • Speiseröhrenchirurgie
  • Darmchirurgie
  • Mastdarmchirurgie
  • Operation bei Obstipation
  • Operation bei Stuhlinkontinenz
  • Operation bei Darmvorfall (Analprolaps, Rektumprolaps)
  • Sakrale Nervenstimulation
  • Rückverlagerung von künstlichen Darmausgängen

Bitte beachten Sie, dass hier nur eine Auswahl dargestellt wird. Selbstverständlich umfasst unsere Behandlung sehr viele weitere Erkrankungen und chirurgische Methoden. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an unser Sekretariat unter Tel.: 0661 84 5611 oder E-Mail viszeralchirurgie@klinikum-fulda.de.

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie / Adipositaszentrum
in der TV-Sendung „service:gesundheit“ zum Thema „Schlauchmagen“: Wenn Diäten nicht mehr reichen

05.01.2016 | 25 Min. | Verfügbar bis 05.01.2018 | Quelle: HR

Über folgenden Link gelangen Sie zur Sendung: ARD Mediathek

 

Bleiben Sie mit uns in Kontakt - Ihre Fragen und Anregungen sind uns wichtig!

Jetzt Kontakt aufnehmen →